Die Rockets: Ein Team mit vielen Talenten.

BiG-Aushängeschild und Zuschauermagnet.

In Siegerpose: Die Rockets nach dem erfolgreichen Heimspiel gegen die Baunach Young Pikes am 12. November 2022 in der Ernestiner-Sporthalle (Foto: Jan Fritzschler).

Wie der Teamname Rockets nach Gotha kam, lässt sich rückblickend nicht mehr exakt nachvollziehen. Fest steht indes, dass die Mannschaft bereits 1993 als Gotha Rockets an den Start ging – zu diesem Zeitpunkt war das Team noch für den FSV 1950 Gotha gemeldet; Basketball in Gotha e.V. wurde „erst“ 1998 gegründet (siehe auch BiG-Geschichte).

Ungeachtet dessen sind die Rockets bereits seit den neunziger Jahren das Zugpferd der Sportart Basketball in der Stadt und als solches ein Zuschauer-Magnet. Egal in welcher Liga (Landesliga bis easyCredit Basketball-Bundesliga) das Team an den Start ging: Die Spiele der Rockets boten stets großen Sport und zogen auch deshalb mit Abstand die meisten Zuschauer an – die Stimmung in der legendären „Blauen Hölle“ suchte ihresgleichen. Parallel dazu entwickelte sich rund um die Rockets und den Verein eine einmalige Fankultur, die weit über die Landesgrenzen hinaus ausstrahlt.

Ausgangspunkt dieser imposanten Entwicklung war die Landesliga – hier starteten die Rockets 1993 durch. Es folgte ein rasanter Aufstieg über die Stationen: Oberliga, 1. Regionalliga, 2. Basketball-Bundesliga ProB und ProA, easyCredit Basketball-Bundesliga (2017).

Heute spielen die BiG Rockets in der 2. Regionalliga. Für das Team sind vor allem junge Spieler aus Gotha und Umgebung am Ball. Dazu gehören inzwischen auch die Jungs von Gothaer Spielern der ersten Generation wie Moritz Arpasi (Sohn von Alexander Arpasi), William Lenz (Sohn von Steffen Lenz) oder auch Jefferson Hey (Sohn von Jeffrey Hey). Auch in dieser Konstellation spiegelt sich die gesunde und kontinuierliche Entwicklung von Basketball in Gotha e.V. eindrucksvoll wider.

Spielplan & Tabelle

ROCKETS-NEWS

Weihnachtsspiel der Rockets: Mit „Schönem Dunk“ ins Jubiläumsjahr

5. Dezember 2022|BiG Rockets Gotha, Vereinsleben|

Vergangene Woche stand Basketball in Gotha e.V. bei der STADTWERKE Sportlerehrung Gotha mehrfach im Rampenlicht: Lenny Dittmar (Kategorie: U18 männlich) und Andy Dittmar (Ü18 männlich) belegten jeweils den dritten Platz,  die Red Socks (Mannschaften Ü18 / siehe Bild zum Beitrag) Rang zwei, und Jan Fritzschler wurde für sein „BiGeisterndes“ Engagement [mehr]

BiG und Maximilian Kuhle gehen getrennte Wege

8. Oktober 2022|BiG Rockets Gotha|

Überraschende Veränderung im Kader der BiG Rockets: Anderthalb Monate nach seiner Verpflichtung hat Maximilian Kuhle den Vorstand von Basketball in Gotha in dieser Woche darüber informiert, dass er nicht mehr für das Team von Head Coach Kemal Velishaev spielen wird.„In der aktuellen Situation ist es mir aus beruflichen und privaten Gründen leider nicht möglich, dem Team [mehr]

„Ich will das Beste aus meinen Jungs rausholen“

9. September 2022|BiG Rockets Gotha|

Der Countdown läuft: In knapp drei Wochen starten die BiG Rockets Gotha mit einem Heimspiel in die Saison 2022/2023 (2. Regionalliga Herren / Staffel Nord). Höchste Zeit für ein Interview mit Head Coach Kemal Velishaev (29 Jahre). Ein Gespräch über Vorfreude, harte Arbeit und smarte Ziele. Kemal, in wenigen Tagen [mehr]

Von der Bezirks- in die Bundesliga: Die Laufbahn der Rockets

Sie waren jung und brauchten das Feld: Im Jahr 1993 entstand diese Aufnahme von den Rockets der ersten Generation, die damals als A-Jugend-Team ihre erste Spielzeit im Herren-Bereich (Bezirksliga) in Angriff nahmen und auf Anhieb den Sprung in die Landesliga meisterten (die Red Socks hatten ihnen den Platz selbstlos „abgetreten“). Zur erfolgreichen Mannschaft von Trainer Bernd Kupka (l.) gehörten damals (v.l.): Sascha Hofmann, Björn Kraus, Thomas Mohr, Alexander Arpasi, Sebastian Goik, Steffen Lenz, Christian Minuth, Markus Herder, Marcus Mühr, Ralf Sturmhöfel, Tobias Bohn und Marco Schrader.

Saison 1993/1994 Bezirksliga – 4. Platz, Aufstieg*
Saison 1994/1995 Landesliga Thüringen – 1. Platz, Aufstieg
Saison 1995/1996 Oberliga Sachsen/Thüringen – 8. Platz (16:28 | 1477:1511)
Saison 1996/1997 Oberliga Sachsen/Thüringen – 7. Platz
Saison 1997/1998 Oberliga Sachsen/Thüringen – 5. Platz (26:14 | 1379:1335)
Saison 1998/1999 Oberliga Sachsen/Thüringen – 4. Platz (28:16 | 1645:1512)
Saison 1999/2000 Oberliga Sachsen/Thüringen – 1. Platz (38:06 | 1857:1459) Aufstieg
Saison 2000/2001 1. Regionalliga – 12. Platz (02:42 | 1501:2057) Abstieg
Saison 2001/2002 2. Regionalliga Nord – 3. Platz (28:26 | 1608:1513)
Saison 2002/2003 2. Regionalliga Nord – 2. Platz (28:12 | 1523:1439)
Saison 2003/2004 2. Regionalliga Nord – 3. Platz (24:16 | 1683:1468)
Saison 2004/2005 2. Regionalliga Nord – 1. Platz (40:4 | 1848:1504) Aufstieg
Saison 2005/2006 1. Regionalliga Südost – 9. Platz (18:26 | 1567:1659)
Saison 2006/2007 1. Regionalliga Südost – 6. Platz (22:22 | 1710:1727)
Saison 2007/2008 1. Regionalliga Südost – 4. Platz (34:18 | 2205:2093)
Saison 2008/2009 1. Regionalliga Südost – 8. Platz (22:26 | 2004:2075)
Saison 2009/2010 1. Regionalliga Südost – 3. Platz (45 | 2276:2047) Aufstieg
Saison 2010/2011 2. Bundesliga ProB – 9. Platz (14 | 1709:1861) Abstieg**
Saison 2011/2012 2. Bundesliga ProB – 1. Platz (33 | 1803:1582) Aufstieg
Saison 2012/2013 2. Bundesliga ProA – 14. Platz (22 | 2380:2478)
Saison 2013/2014 2. Bundesliga ProA – 7. Platz (34 | 2402:2369) Playoff-Teilnahme (Viertelfinale)
Saison 2014/2015 2. Bundesliga ProA – 5. Platz (34 | 2202:2069) Playoff-Teilnahme (Halbfinale)
Saison 2015/2016 2. Bundesliga ProA – 4. Platz (42 | 2277:2118) Playoff-Teilnahme (Halbfinale)
Saison 2016/2017 2. Bundesliga ProA – 7. Platz (32 | 2344:2248) Playoff-Teilnahme (Finale – Aufstieg)
Saison 2017/2018 Premiere in der easyCredit Basketball-Bundesliga / Abstieg
Saison 2018/2019 Neustart in der 2. Regionalliga

* Im Jahr 1993 nahmen die Rockets als A-Jugend-Team ihre erste Spielzeit im Herren-Bereich (Bezirksliga) in Angriff und meisterten den Sprung in die Landesliga – die Red Socks hatten ihnen zuvor den Platz überlassen. Nur ein Jahr später stiegen die Rockets in die Oberliga auf.

** Die Rockets waren sportlicher Absteiger, hatten aber Glück und blieben in der 2. Bundesliga ProB.

Rockets-Archiv